18 | 02 | 2018

Wetter-Berichte 18.02.2018

zunehmender Mond 

ausgewähltes Produkt zur Leistung: ausgewähltes Produkt zur Leistung: Radarbilder/-filme
 
Radar Deutschland / Temperatur                                                     Niederschlagsradar Deutschland

  ausgewähltes Produkt zur Leistung:

 M - V Niederschlagsradar                                                                  Aktuelles Satellitenbild

                       Temperatur  Europa                                                   Temperatur  Deutschland

     

DAS  AKTUELLE  WETTER  FÜR  DEUTSCHLAND

Warnlagebericht - Blitzortung 

Im äußersten Süden noch leichter Schneefall. Verbreitet Frost,gebietsweise Glätte.

Tagsüber meist trocken, im Westen und in der Mitte oft sonnig.

Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden:

Ein Tiefdruckgebiet südlich der Alpen beeinflusst zunächst noch den äußersten Süden Deutschlands. Sonst ist Hochdruckeinfluss wirksam, der sich im Tagesverlauf auch im Süden mehr und mehr durchsetzen kann. Heute früh gibt es an den Alpen, im Alpenvorland sowie im Südosten Bayerns noch leichten Schneefall. Dabei kommen 1 bis 5 cm, stellenweise auch bis 10 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden zusammen. Verbreitet herrscht leichter, vor allem im zentralen und östlichen Mittelgebirgsraum auch mäßiger Frost. Stellenweise tritt Nebel auf. Gebietsweise muss mit Glätte durch gefrierende Nässe oder Reif gerechnet werden. Tagsüber fallen am Alpenrand anfangs noch ein paar Flocken und auch im Nordosten sind vereinzelte schwache Schneeschauer nicht ausgeschlossen. Im Großen und Ganzen verläuft der Tag aber ruhig ohne signifikante Wettererscheinungen.

In der Nacht zum Montag gibt es bei vielfach klarem Himmel erneut verbreitet leichten, im Süden sowie im zentralen Mittelgebirgsraum vielfach mäßigen Frost bis -8 Grad. Unmittelbar an den Alpen kann es auch noch kälter werden. Vereinzelt bildet sich Nebel. Streckenweise muss mit Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe gerechnet werden.

Detaillierter Wetterablauf:

Heute früh ist es im Süden bedeckt und im äußersten Süden fällt noch etwas Schnee. Im Norden sowie im Westen ist es meist klar und stellenweise gibt es Nebel. Im Osten sind die Wolken dichter, es ist aber weitgehend trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen +1 Grad auf Sylt und -7 Grad im Mittelgebirgsraum. Gebietsweise muss mit Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe gerechnet werden. Tagsüber hält sich im Osten und Nordosten teils starke Bewölkung, es entwickeln sich aber nur vereinzelt schwache Schneeschauer. Auch im äußersten Süden ist es meist dicht bewölkt, bis auf anfängliche Flocken an den Alpen bleibt es aber trocken. Im übrigen Bundesgebiet lockert die Wolkendecke häufiger auf, gebietsweise zeigt sich für längere Zeit die Sonne. Die Temperatur steigt auf 2 bis 7 Grad, mit den höchsten Werten am Niederrhein. Der Wind weht meist schwach, an der See auch mäßig aus Ost bis Süd.

In der Nacht zum Montag ist es nördlich der Mittelgebirge wechselnd, im Süden gebietsweise stark bewölkt. Es bleibt aber weitgehend trocken. Dazwischen gibt es klare Abschnitte und es muss erneut mit örtlichen Nebelfeldern gerechnet werden. Die Tiefstwerte liegen in Küstennähe um den Gefrierpunkt, sonst kühlt es auf -1 bis -8 Grad ab, wobei es im Süden am kältesten wird.

Am Montag ziehen im Nordwesten und Norden kompaktere Wolken durch, es bleibt aber überwiegend trocken. Sonst ist es heiter bis wolkig, im Süden gebietsweise hochnebelartig bewölkt. Die Temperatur erreicht 1 bis 6 Grad mit den höchsten Werten im Rheinland. Bei zähem Hochnebel im Süden herrscht leichter Dauerfrost. Es weht ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag sind die Wolken im Westen und Süden zwar etwas zahlreicher, Niederschlag ist aber kaum zu erwarten. Sonst ist es mal mehr, mal weniger bewölkt und trocken. Die Temperatur sinkt im Norden und Westen auf 0 bis -3 Grad, im Osten und Süden auf -3 bis -8 Grad. Über Schneeflächen ist bei längerem Aufklaren örtlich strenger Frost unter -10 Grad möglich.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 WETTERBERICHT FÜR MECKLENBURG - VORPOMMERN

Zeitweise Frost.

Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden:

Mecklenburg-Vorpommern verbleibt unter Hochdruckeinfluss. Am frühen Vormittag kann vereinzelt noch FROST bis -1 Grad auftreten.

In der Nacht zum Montag stellt sich erneut leichter FROST zwischen -1 und -4 Grad ein.

Detaillierter Wetterablauf:

Heute Vormittag hält sich noch starke bis geschlossene Bewölkung. Im weiteren Tagesverlauf lockert es vor allem in Mecklenburg etwas auf. Es bleibt trocken. Die Temperatur erreicht 3 bis 5 Grad. Der Wind weht schwach aus Südwest bis Süd.

In der Nacht zum Montag ist es wolkig bis stark bewölkt und niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und -3 Grad. Der Südwest- bis Südwind weht schwach.

Am Montag überwiegt dichte Bewölkung, neben der sich nur gelegentlich die Sonne zeigen kann. Es ist trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 und 5 Grad. Der schwache Wind dreht von Südwest bis Süd am Nachmittag auf Südost.

In der Nacht zum Dienstag bleibt es wolkig bis stark bewölkt und größtenteils niederschlagsfrei. Nur in Westmecklenburg kann leichter Regen oder Schneeregen fallen. Die Temperatur geht auf 0 bis -3 Grad zurück. Der Wind weht meist schwach aus Südost bis Ost.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Wettervorhersage

Wetterkarte - Deutschland für den 19.02.2018


 

Temperaturen Europa

 Isobarenkarte Aussichten ( Heute)

Vorhersage Europa übermorgen
 
 Isobarenkarte Assichten ( 4 Tage)

Die Aktuelle Aussichten : 10 Tage Vorhersage

10-Tage-Vorhersage für Deutschland

von Samstag, 17.02.2018 bis Samstag, 24.02.2018

Zunächst nur vereinzelt, ab Montag vermehrt Niederschläge, vor allem im Osten und Süden Schneefall.
Tagsüber meist positive Temperaturen, nachts mit Ausnahme des Nordwestens verbreitet Frost.

Vorhersage für Deutschland bis Mittwoch, 21.02.2018,

Am Samstag fällt im Süden aus dichter Bewölkung Schnee, in tiefen Lagen auch Regen. Sonst setzt sich die Sonne gegen dichte Wolkenfelder im Tagesverlauf von Westen immer häufiger durch und es bleibt trocken. Die Tageshöchstwerte liegen im Süden zwischen 0 und 5 Grad, sonst zwischen 3 und 8 Grad. Es bleibt überwiegend schwachwindig.

In der Nacht zum Sonntag fällt im äußersten Süden aus dichten Wolken noch etwas Schnee oder Schneeregen. Im Norden und Nordwesten treten bei wechselnder Bewölkung einige Schnee- oder Regenschauer auf. Sonst bleibt es bei teils klarem Himmel überwiegend trocken. Es kühlt auf -1 bis -7 Grad, im äußersten Norden und Nordwesten auf Werte um den Gefrierpunkt ab.

Am Sonntag hält sich im Norden starke Bewölkung, aus der gelegentlich etwas Regen, im Nordosten auch etwas Schnee fällt. Nach Süden und Südwesten hin lockert die Wolkendecke mal mehr, mal weniger auf, gebietsweise zeigt sich für längere Zeit die Sonne. Die Temperatur steigt auf 2 bis 8 Grad, mit den höchsten Werten am Niederrhein. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag bleibt es im Norden und Westen stark bewölkt oder bedeckt. Dabei fällt im Nordwesten Regen, sonst etwas Schnee. Im Süden ist es oft gering bewölkt oder klar und trocken. Die Tiefstwerte liegen im Norden und Nordwesten zwischen 3 und 0 Grad, sonst kühlt es auf -1 bis -8 Grad ab, wobei es im Süden am kältesten wird.

Am Montag und Dienstag zieht von Norden dichte Bewölkung südwärts, aus der es zeitweise, teils auch länger andauernd regnet. Vor allem im Osten und Süden fällt größtenteils Schnee. Zuvor kann es am Montag im Süden noch einige sonnige Abschnitte geben und am Dienstag lockert die Bewölkung im Tagesverlauf von Nordosten wieder auf. Tagsüber werden 0 bis 8 Grad erreicht, mit den höchsten Werten im Westen.

In den Nächten kühlt die Luft auf +2 bis -5 Grad ab. In der Nacht zum Dienstag kann es im Süden auch noch etwas kälter werden. Der Wind dreht zunehmend auf Nord bis Nordost, bleibt aber überwiegend schwach.

Am Mittwoch ist es im Norden und Westen stärker bewölkt und vereinzelt fällt etwas Regen, mitunter auch Schnee. Sonst ist es aufgelockert bewölkt und überwiegend trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und 7 Grad, mit den höheren Werten in der Westhälfte. Der Wind weht überwiegend schwach aus Nordost.

In der Nacht kühlt die Luft auf 0 bis -8 Grad ab.

Trendprognose für Deutschland, von Donnerstag, 22.02.2018 bis Samstag, 24.02.2018, Im Osten und Südosten zeitweise leichte Niederschläge, teils als Schnee. Sonst überwiegend trocken und gebietsweise längere sonnige Abschnitte. Tagsüber meist positive Temperaturen, nachts verbreitet Frost.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Austria Flag Belgium Flag Bulgaria Flag Croatia Flag Czec Republic Flag Denmark Flag Estonia Flag Finland Flag France Flag Germany Flag Greece Flag Hungary Flag Iceland Flag Ireland Flag Italy Flag Latvia Flag luthuania Flag Luxembourg Flag Netherlands Flag Norway Flag Poland Flag Portugal Flag Romania Flag Slovak Flag Slovenia Flag Spain Flag Sweden Flag Switzerland Flag Turkey Flag UK Flag

 

2009-2018

Unwetterwarnungen

 

Radarbild          
aktueller Radarfilm Deutschland

Europa-Meteoalarm