31 | 01 | 2023

Kurzmeldungen-Trend, 31.01.2023

10-Tage-Vorhersage für Deutschland

von Sonntag, 29.01.2023 bis Sonntag, 05.02.2023
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
am Donnerstag, 26.01.2023, 12:54 Uhr

Wechselhaft, windig und nasskalt, im Bergland winterlich.

Vorhersage für Deutschland bis Donnerstag, 02.02.2023,

Am Sonntag im Norden meist stark bewölkt und leichter Regen oder Nieselregen. Sonst nach Nebel oder Hochnebel teils größere Auflockerungen. 1 bis 6 Grad, örtlich im Süden sowie allgemein im höheren

Bergland leichter Dauerfrost. Vor allem im Norden auffrischender, an der See in Böen auch stürmischer Südwest- bis Westwind.

In der Nacht zum Montag vom Norden bis in die Mitte Niederschläge. In Norddeutschland Regen, im Bergland sowie zur Mitte hin teils Schnee. Im Süden meist niederschlagsfrei mit Auflockerungen. Tiefstwerte

im Norden +4 bis 0, sonst 0 bis -4 Grad, an den Alpen lokal bis zu -10 Grad. Im Norden sowie im höheren Bergland stürmischer Wind um West.

Am Montag in den Süden ausbreitende Niederschläge teils Regen, teils Schnee. Sonst Übergang zu wechselnder Bewölkung mit Regen-, Schnee- und Graupelschauern sowie kurzen Gewittern. Im Bergland

winterlich und in Staulagen kräftige Schneefälle und Verwehungen. Stark bis stürmisch auffrischender West- bis Nordwestwind, an der See und im Bergland teils schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Dienstag nur langsame Wetterberuhigung, zunächst weitere schauerartige Niederschläge, später im Westen und Norden Auflockerungen. Zwischen +3 Grad im Nordwesten und -2 Grad im

Südosten und im Bergland. Gebietsweise Glätte.

Am Dienstag zunächst Auflockerungen, dann von Nordwesten erneut Niederschläge, meist Regen, im Bergland und nach Südosten hin teils auch Schneefälle. Höchsttemperaturen zwischen +3 Grad im

Südosten und +8 Grad am Niederrhein. Wieder auffrischender westlicher Wind mit starken bis stürmischen Böen, im höheren Bergland mit Sturmböen.

In der Nacht zum Mittwoch weitere Niederschläge und windig, im Bergland Schneefall. Tiefstwerte zwischen +4 Grad im Nordwesten und -2 Grad an den Alpen.

Am Mittwoch bei wechselnder, meist aber starker Bewölkung wiederholt Niederschlag, in tiefen Lagen Regen, im Bergland Schneeregen oder Schnee. In Staulagen teils kräftige Schneefälle und in Hochlagen

Verwehungen möglich. Temperaturen meist zwischen 4 und 8 Grad. Lebhafter Westwind mit starken bis stürmischen Böen. An den Küsten und im Bergland Sturmböen.

In der Nacht zum Donnerstag bewölkt mit Schauern, im Bergland Schneefall. Temperaturen +3 bis -2 Grad.

Am Donnerstag nasskalt mit Regen oder Schauern, teils Schnee und Graupel sowie kurze Gewitter. Im Bergland winterlich und Schneefälle. Temperaturen +3 bis +8 Grad. Dazu teils frischer Westwind

mit starken bis stürmischen Böen. An den Küsten und im Bergland Sturmböen.

In der Nacht zum Freitag Schauer, im Bergland Schneefälle bei Werten um den Gefrierpunkt.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Isobarenkarten

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der 15-Tage-Temperaturtrend umfasst eine Vorhersage für die Tageshöchst- und Tiefsttemperaturen der Tage 5 bis 15. Dabei gilt der Ausgabetag (heute) als erster Tag.

Die Temperaturwerte gelten typischerweise für die unteren und mittleren Lagen der Regionen, in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen sind niedrigere - und

besonders im Winter bei Inversionswetterlagen - teils auch höhere Temperaturen möglich.

Der 15-Tage-Temperaturtrend wird auf Basis des mittelfristigen Vorhersagesystems des Europäischen Zentrums für Mittelfristige Wettervorhersagen (EZMW) berechnet, wobei das

Gebiet der Bundesrepublik Deutschland in 7 RegioWärmstes Jahr seit dem Beginn regelmäßiger Temperaturmessungennen (Nordwesten, Nordosten, Osten, Westen, Mitte, Südosten,

Südwesten) unterteilt wird. Die Vorhersage berücksichtigt Prognoseunsicherheiten, die bei mittelfristigen Vorhersagen eine große Rolle spielen. Daher ist es bei Prognosen, die sich bis z

um fünfzehnten Tag erstrecken, sinnvoll einen Bereich anzugeben, in dem sich die Temperatur wahrscheinlich bewegen wird. Da diese Spanne bis einschließlich des vierten Tages in der

Regel sehr klein ist, beginnt der 15-Tage-Temperaturtred erst am fünften Tag.

Der Bereich, in dem sich die Tageshöchsttemperatur wahrscheinlich bewegen wird ist in den Abbildungen orangerot dargestellt, der Bereich für die Tagestiefsttemperatur in blau.

Gerade gegen Ende des Vorhersagezeitraums kann es vorkommen, dass es zu einer Überschneidung dieser beiden Bereiche kommt. Dieser Überschneidungsbereich ist violett markiert. 

Trend ( 5 bis 10 Tage )

Temperatur- und Niederschlagstrend für die Station Schwerin
Erläuterung: Die Trendvorhersage beschreibt, in welchem Rahmen sich Temperatur und Niederschlag/Schneefall entwickeln werden.
Dazu werden mehrere Vorhersagen berechnet, die möglichst alle potenziell zu erwartenden Entwicklungen umfassen sollen.
Die Darstellungen fassen zusammen, in welchem Bereich 50%, 80% bzw. 100% dieser Vorhersagen liegen.  

Erläuterung der Trendvorhersage (Grafik), 50%80 und 100% Verteilung der einzelnen Vorhersage auf Farben (Quelle DWD)

 In seltenen Fällen kann die tatsächliche Wetterentwicklung auch außerhalb des 100%-Bereiches sein.

2009-2023

Unwetterwarnungen

Unwetterwarnungen

  Überblick über die aktuelle Warnlage in Deutschland

  Radarbild           

aktueller Radarfilm Deutschland

Mecklenburg Vorpommern/

Brandenburg

aktuelles Wetter und aktuelle Temperatur Region Nordost

Waldbrandgefahr   

Deutschlandkarte mit dem Tageswert des Waldbrand-Gefahrenindex WBI, heute